Chakren / Chakras

Unser Körper besteht nicht nur aus Fleisch und Blut, sondern auch aus Energiefeldern um unserern Körper herum. Diese Energiefelder nennen wir die Aura.Weiterhin haben wir wie auf dem Bild zu erkennen unsere Chakren.CHAKRA ist ein Sanskritwort und bedeutet in etwa – ETWAS sich drehendes – frei übersetzt: drehendes Rad.

Chakras sind farbige rotierende Scheiben im Ätherkörper. Sie sind entlang der Körperachse angeordnet und, obwohl sie nichtstofflich sind, können wir ihr Vorhandensein fühlen. Ihr genaues Funktionieren oder Nichtfunktionieren, ist mit dem Pendel feststellbar. Diese Chakras sind lebensnotwendige Energieversorger, denn sie versorgen den physischen Körper mit der notwendigen Lebensenergie auch als Prana oder Chi bekannt. über den Ätherkörper werden auch die Gedanken und Gefühle, die im Emotionalkörper entstehen, in den physischen Körper gesandt. Die Chakras sind die Verbindungspunkte, durch die die kosmischen Energien in den Körper fließen. So wie Wasser fließt, fließt kosmische Energie. Levitiertes Wasser ist kosmisch energetisiertes Wasser. Damit wird deutlich, das dieses Trägermedium ebenfalls wirksam wird. Sie können sich die Chakras wie kelchförmige Blüten vorstellen. Sie werden auch Lotusblüten genannt. Die größere Öffnung dieser Blüten weist nach außen und der sich verjüngende Teil ragt in den Körper hinein.

Wurzelchakra

 

Dieses Chakra liegt hinter dem Rektum regelt die Mechanismen des physischen Körpers und steuert die Aufnahme der Erdenergie. Es steuert in entscheidender Weise die Ausscheidungsfunktionen. Wissenschaftliche Versuche haben bewiesen, dass das levitierte Wasser den Stoffwechsel und damit diese Ausscheidungsfunktionen normalisiert. Dieses Chakra ist die Stütze der sechs anderen Chakren. Es kontrolliert und überwacht die ihm verwandten Aspekte des Körpers. Knochenbau, Muskeln, Haut, Haare, Blutgefäße, Blut- und Zellaufbau usw. Das Wurzel-Chakra steht direkt mit den Nebennieren in Zusammenhang, von denen aus die Selbstschutz-Aktivitäten des menschlichen Organismus gesteuert werden. Die Nebennieren produzieren Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin, Wirkstoffe, deren Aufgabe u.a. ist, das Gleichgewicht zwischen Natrium- und Kaliumsalzen im Körper zu sichern, sowie den Glukosespiegel des Blutes zu regulieren, indem der Umbau von Eiweiß in Zucker gefördert wird.

 

Wenn es richtig funktioniert, dann fühlt der Mensch sich wohl und verfügt über eine gute physische Vitalität, eine tiefe Verbundenheit zur Erde mit allen ihren Aspekten der Materie. Der Mensch verfügt über eine gute Konzentrationskraft und erhöhtes Allgemeinbefinden. Dieses Chakra spielt die Rolle eines Beschützers und Erhalters der Gesundheit und der grobstofflichen Existenz.

 

Eine Fehlfunktion dieses Chakras zeigt sich in Nervosität, Unsicherheit, Aggressionen, Muskelschwäche, Abmagerung, Appetiverlust, Müdigkeit und auf anderen Ebenen, Existenzängste und Schulden. Es ist Ausgangspunkt für die drei Hauptmeridiane unseres physischen Körpers und Sitz der Kundalinikraft.

 

Sie erkennen hiermit, wie wichtig dieses erste Chakra für unser Wohl- und Allgemeinbefinden ist, auch wenn einige Esoterikrichtungen die unteren Chakras zweitrangig behandeln. Ein nicht oder schlecht funktionierendes Wurzelchakra schneidet den Menschen vom Leben ab.

 

 

Das zweite Chakra – Sacral- oder Sexual-Chakra genannt

 

liegt 2 Finger breit unterhalb des Bauchnabels. Über das Sacral-Chakra wird überwiegend Sonnenergie aufgenommen und in körpereigene Lebenskraft umgewandelt. Da wir alle wissen, wie wichtig Sonnenenergie für unsere Zellbildung, die Vitaminversorgung ganz besonders das Vitamin D ist, dann wird sofort klar, dass eine Unterfunktion, bzw. Disharmonie in diesem Chakra zu Gesundheitsschäden und Mangelerscheinungen führen muss. Ganz abgesehen davon, dass dieses Chakra die Sexualenergie und die Fähigkeit zur Freude bestimmt. Dieses Chakra reguliert also die Energieaufnahme des Körpers und die sexuelle Genussfähigkeit. Das Element dieses Chakra ist das Wasser und daher fällt der gesamte Flüssigkeitshaushalt des Körpers in seinen Zuständigkeitsbereich, sowie die Produktion der Geschlechtshormone wie Östrogen, Progesteron und Testosteron, die vom Organismus umgewandelt werden.

 

Das dritte Chakra,  Solar-Plexus.

 

Hier ist der Umschlagplatz physischer und geistiger Energien. Hier regiert die Sonnenenergie. Der Wille zur Nutzbarmachung aller unser verfügbaren Möglichkeiten – auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene. Hier ist unsere Mitte, in der die Kräfte aus Himmel und Erde, Materie und Geist, Essen und Atom, grob- und feinstofflicher Energien zusammenkommen, sich gegenseitig beeinflussen, uns am Leben erhalten und unser Lebensgefühl bestimmt. Ob wir ängstlich, depressiv, oder in Freude, Selbstvertrauen und Zuversicht handeln, liegt in diesem Chakra begründet. Aus diesem und aus den folgenden physischen Gründen ist es so ungeheuer wichtig, diesem Chakra besondere Aufmerksamkeit zu widmen, da es uns immer wieder auf uns selbst zurück wirft.

 

Auf der physischen Ebene ist es mit der Bauchspeicheldrüse verbunden und wirkt auf alle Verdauungsorgane, die Leber und die Stoffwechselabläufe ein. Hier ist auch der Prozess der Nahrungsumwandlung aufgeschlüsselt, die verwandelt und in der benötigten Form im Körper verteilt werden. Aber auch die energetischen Schwingungen der Speisen und Getränke werden hier ausgelöst und im Körper verteilt. Ebenso steuert dieses Zentrum das vegetative Nervensystem. Doch dabei bleibt es nicht bewenden, Sie werden erkennen, wie wichtig ein gutes Funktionieren dieses Chakras ist, weil es der Sitz Ihres ICH, Ihrer Individualität ist. Es verhilft bei der Verwirklichung unserer Idealvorstellung von uns selbst. Aus diesem Grund sind wir in diesem Bereich auch so sehr verletzbar und angreifbar für Schwingungen von außen – immer wieder schlägt uns irgendetwas auf den Magen.

 

Das Herz-Chakra

 

Das Herz-Chakra hat Einfluss auf alle Lebensfunktionen, die mit dem Herzen zusammenhängen. Es steht ebenfalls in Verbindung zur Thymusdrüse und zum Immunsystem. Es ist aber auch ein Ort der Verarbeitung von Gefühlen, der seelischen Reinigung, der Harmonie, der All-Liebe und des Friedens. Wenn wir sagen, dass wir einen Menschen ins Herz schließen, dann haben wir unser Herz-Chakra aktivieren können. 

 

Ganz abgesehen von den gesundheitlichen Vorteilen, ermöglicht es dem Menschen sich mehr und mehr an die höher schwingenden Dimensionen anzuschließen. An die Schwingung der selbstlosen Liebe, der Nächstenliebe und der Selbstliebe, die Grundvoraussetzung für unser spirituelles Wachstum sind.

 

Das Kehlkopf-Chakra

 

entscheidet darüber, wie wir kommunikativ mit unserer Umwelt in Kontakt treten. Hier kommt unsere Ausdrucksfähigkeit mittels der Stimme zum Ausdruck. Die Stimme, das heißt, wie wir sprechen, aber auch was wir sagen, mit welcher Betonung und Kraft das Gesagte begleitet wird.

 

Es reguliert den Selbstausdruck und beeinflusst die Schilddrüse mit Ihren wichtigen Funktionen im gesamten Stoffwechselgeschehen, die Beschaffenheit des Gewebes, die Struktur der Knochen und wirkt auf das gesamte Nervensystem. Die Funktion der Schilddrüse entscheidet darüber, ob wir geistig oder körperlich träge oder beweglich sind, ob wir müde, abgespannt und traurig, oder vital, munter und fröhlich, ob wir nervös oder ausgeglichen sind. Sie hat somit ganz grundlegende Auswirkungen auf unser gesamtes Wohlbefinden.

 

Dieses Zentrum hat einen direkten Kanal zu den höheren seelischen Ebenen und verhilft deren subtile Energien über unsere Sprache und Ausstrahlung zum Ausdruck zu bringen. Das ist immer bestimmend dafür, wie wir auf andere Menschen wirken und es gibt unseren kreativen Kräften eine entsprechende Ausdruckform.

 

Das Stirn – Chakra

 

befindet sich direkt über der Nasenwurzel. Es ist der Sitz der Intuition, der Inspiration und des inneren Schauens, des Hellsehens, Hellhörens, des Lauschens der inneren Stimme oder der höheren geistigen Lehrer. Auf der physischen Ebene steht es in Verbindung mit der Hypophyse, die als Hauptdrüse die Tätigkeit aller Drüsen reguliert und somit das Kontroll- und Austauschzentrum für Geist und Körper ist.

 

Alle geistigen Prinzipien, göttliche Weisheit, die Entfaltung des höheren Bewusstseins, geistiges Heilen, Glauben, Vertrauen in die Führung, das göttliche Licht in der Seele und das innige Wiedererkennen und Verstehen und Anwenden dieser Kräfte sind mit dem Stirn-Chakra verknüpft. Dieses Chakra muss in Balance sein, wenn der Mensch seinem Seelenplan folgen will. Das Stirn-Chakra steht in direkter Verbindung zur Hypophyse. Diese wird auch die biologische Uhr genannt. Es ist bekannt, dass sie das Wachstum steuert und im jugendlichen Alter ihre Funktion einstellt, bzw. auf die meisten anderen hormonalen Funktionen sowie auf die Muskelfunktionen bremsend wirkt. Doch dies stimmt nur bedingt, denn die Zirbeldrüse schaltet um und produziert ab diesem Zeitpunkt ein Hormon, das in spirituellen Kreisen als Todeshormon bekannt ist. Das bedeutet, die Drüse kehrt ihre bisherige Funktionsweise um, und der Mensch beginnt zu altern.

 

Scheitel- oder Kronen-Chakra.

 

Es befindet sich an der höchsten Stelle am Kopf und bringt uns mit den höchsten kosmischen Energien in Verbindung. Es dient der Bewusstseinserweiterung und der bewussten Vereinigung mit den kosmischen Kräften. Der eigene Körper und das eigene Leben wird zwar noch als Individuum erkannt, aber der Mensch fühlt sich nicht mehr losgelöst und getrennt von allem anderen, sondern als Bestandteil einer alles umfassenden Schöpfung.

Im physischen Körper hat dieses Zentrum Verbindung zur Zirbeldrüse, Sie ähnelt in ihrem Aufbau sehr stark einem Auge. Entwicklungsgeschichtlich stammt sie von dem sogenannten Scheitelauge ab, das bei manchen Tieren noch vorhanden ist. Diese haben eine Öffnung mit dem darunterliegenden Auge, das nach oben schaut, um eine von dort kommende Gefahr erkennen zu können. Diese Öffnung ist auch beim Menschen nach der Geburt vorhanden. An der Fontanelle ist zu dieser Zeit der Schädel noch nicht vollständig zusammengewachsen. Mit ihrer Blickrichtung nach oben ist ihre eigentliche Funktion die Aufnahme von Prana, der universellen Lebensenergie. Dadurch, dass der Mensch vor ca. 13000 Jahren vergessen hat, bewusst durch die Pranaröhre zu atmen und seine Lebensenergie über die Zirbeldrüse aufzunehmen, ist diese Drüse heute stark verkümmert. Ihre durchschnittliche Größe beträgt heute ca. 5 mm, während sie voll entwickelt einen Durchmesser von bis zu 3,5 cm hat.